Dresscode

Dresscode
Kleidung – Stil – Identität

Sonderausstellung

2. April 2021 – verlängert bis 6. März 2022

Weltweit und zu allen Zeiten wurde viel Kunstfertigkeit und Mühe auf die Herstellung von Textilien und andere Materialien aufgewendet, ebenso wie auch auf die daraus gefertigte Kleidung und deren Verzierung. Sie wurde nicht nur zum Schutz gegen Unbill getragen. Mit ihr fanden regionale Zugehörigkeit, ethnische Identität, sozialer Rang und Familienstand ebenso sichtbaren Ausdruck wie religiöse Überzeugungen. Was wer wo warum und zu welchem Anlass trägt, regeln soziale, religiöse und ethische Normen; alle diese Aspekte konstituieren den Dresscode. Kleidung ist daher wie eine zweite, eine soziale Haut. Obwohl ständig im Fluss, haben sich ethnische und regionale Stile entwickelt. Moden prägten ganze Epochen. Vor allem drücken sich darin aber auch ästhetische Präferenzen und Freude am Gestalten und an Kreativität aus. 

Die Ausstellung führt einmal rund die Welt und gibt einen Einblick in die reichhaltige Textilsammlung des Völkerkundemuseums vPST.


 

Hier der Hörfunkbeitrag des SWR2 zur Ausstellung:

https://www.swr.de/swr2/kunst-und-ausstellung/dresscode-eine-reise-um-die-welt-in-200-kleidern-im-voelkerkundemuseum-heidelberg-100.html

Hier der Fernsehbeitrag des SWR zur Ausstellung:

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/mannheim/dresscode-100.html