Völkerkunde

museum

VPST

„Vom Rosengarten zum Schlachtfeld“ titelte die FAZ zu ihrem Beitrag im Oktober 2015 über die Bundeswehr in Kunduz, in dem sie darauf verweist, dass zu den frühesten Erinnerungen der Soldaten der Rosengarten gehört, in dem sie ihr erstes Camp aufschlugen.

Was aber wissen wir über das Afghanistan der Rosengärten am Vorabend der von Krieg und Verwüstung geprägten Jahrzehnte, vor den Bildern von Mohnfeldern, Schützenpanzern und Kalaschnikows? Was über die Bewohner und ihre Lebensweise, was von der wechselvollen Geschichte in dem von grandiosen Landschaften geprägten Land?

Das Völkerkundemuseum vPST präsentiert aus seinen Sammlungen zahlreiche Objekte und Fotografien, die Einblicke in ein Afghanistan geben, das einst Sehnsuchtsort für Reisende war. Die Ausstellung stellt die ethnische und kulturelle Vielfalt des Landes am Hindukusch vor, ohne jedoch die aktuelle Situation aus den Augen zu verlieren.

Mit freundlicher Unterstützung von der

 

 

17. Mai 2016 - 30. Juli 2017

Afghanistan

Einst gab es Rosengärten in

© Völkerkundemuseum vPST